Die US Berichte weisen Zweifel in einer weiteren weiteren Verstärkung der Finanzpolitik. Die Zahl der Anträge auf Arbeitslosenhilfe wächst in der letzten Zeit. Am Freitag kamen US BIP Daten raus mit einer Bilanz von 2,6%, was von einer wirtschaftlichen Stabilität und Wachstum spri" />Die US Berichte weisen Zweifel in einer weiteren weiteren Verstärkung der Finanzpolitik. Die Zahl der Anträge auf Arbeitslosenhilfe wächst in der letzten Zeit. Am Freitag kamen US BIP Daten raus mit einer Bilanz von 2,6%, was von einer wirtschaftlichen Stabilität und Wachstum spri" /> Die US Berichte weisen Zweifel in einer weiteren weiteren Verstärkung der Finanzpolitik. Die Zahl der Anträge auf Arbeitslosenhilfe wächst in der letzten Zeit. Am Freitag kamen US BIP Daten raus mit einer Bilanz von 2,6%, was von einer wirtschaftlichen Stabilität und Wachstum spri" />
› Marktanalyse der Woche 31.07-04.08

Marktanalyse der Woche 31.07-04.08

USD

Die US Berichte weisen Zweifel in einer weiteren weiteren Verstärkung der Finanzpolitik. Die Zahl der Anträge auf Arbeitslosenhilfe wächst in der letzten Zeit. Am Freitag kamen US BIP Daten raus mit einer Bilanz von 2,6%, was von einer wirtschaftlichen Stabilität und Wachstum spricht. Aber nach der Analyse der Dynamik des US Dollars sehen wir, dass das Wirtschaftswachstum zurzeit an zweiter Stelle steht. Im Fokus stehen die endlosen politischen Skandale in der Politik, besonders mit D. Trump und seiner Familie.

Aber aktuell erhalten die USA einige Präferenzen vom schwachen Dollar, wie Exportwachstum und die Stärkung der finanziellen Verhältnissen. Die EZB versucht kläglich die Sorgen um den 5% Wachstum des EURO zu verbergen.

Alle diese Daten führen uns zu einer logischen Frage: vielleicht sind alle Skandale rund um Trump die Machenschaften von Trump selbst? Denn bei schlechten Prognosen wird der USD schwächer, was der US Wirtschaft und dem Export nur Pluspunkte bringt. Zu erwarten sind neue Interventionen der EZB, da ein teurer EURO die Pläne der QE Verringerung zunichte macht.


Marktanalyse der Woche 31.07-04.08


GOLD

Wie prognostiziert, hat das Gold in der letzten Woche eine starke Aufwärtsbewegung durchgemacht. Der Hauptgrund für dieses Wachstum war eine große Nachfrage auf die Zufluchtswährungen. Die Instabilität des USD und die geopolitischen Probleme haben zu einer großen Nachfrage auf das Gold geführt. Zum Wochenende wurden die Goldpreise aber stabilisiert.

Nach einer Preiskorrektur bei 1250 ist eine weitere Steigerung bis zur psychologischen Grenze 1300 sehr wahrscheinlich.


Marktanalyse der Woche 31.07-04.08


OIL

Wird OPEC die Situation auf dem Ölmarkt kontrollieren können?
Anfang letzte Woche hat das Aufsichtskomittee ein Treffen in St. Petersburg zu der Kontrolle der Einhaltung des Kartell Paktes gehalten. Dieses Treffen hatte eine große Bedeutung, da die Preise seit 2 Monaten fallen, obwohl die Vereinbarungen eingehalten werden.

Die Ölproduktion in Libyen und Nigerien waren wichtige Fragen des Summits, da diese beiden Länder von den Forderungen des Kartells befreit sind. Und das sollte verändert werden. Zum Ende des Treffens fand aber keine endgültige Entscheidung statt.
Das Treffen führte aber zu einer 3% Preiserhöhung für das schwarze Gold.

OPEC hat noch ein Paar Asse im Ärmel, mit denen der Ölpreis verändert werden kann. Am wichtigsten ist die Verringerung der Ölproduktion in Saudi Arabien.

Zum Wachstum des Ölpreises hat auch die Verringerung des Erdöllagerbestandes in den USA beigetragen.

Aus der Sicht der technischen Analyse bewegt sich der Ölpreis zu $50 per Barrel, ab da ist eine Preiskorrektur sehr wahrscheinlich.



Marktanalyse der Woche 31.07-04.08


Read also

Die Registrierung wurde erfolgreich bestanden!

Sie können jederzeit den gewünschten Kontotyp auswählen!