› MARKTANALYSE DER WOCHE 24.06.2019-28.06.2019

MARKTANALYSE DER WOCHE 24.06.2019-28.06.2019

EUR/USD

Der Anfang für diese Woche kann ein bisschen intrigieren. Die Zentralbanken für die beiden Währungspaare haben während der vorigen Woche gesagt, dass sie bereit sind, die Zinsraten zu senken, wenn das von der Situation auffordert. Wie Föderales Registerdienst, und auch die Zentralbank in Europa merken die Risiken für ihre Wirtschaften wegen der globalen Verzögerung von dem Bruttoinlandprodukt. Aber, wenn die USA sich leisten können, mit den Tarifen für China laut dem starken Anwuchs der Wirtschaft voriges Jahr bedrohen, dann hat die EU solche Situation nicht. Die Länder in Europa, die für den Export orientiert sind, wie, zum Beispiel Deutschland, und andere haben an der Verzögerung von der Wirtschaft in China sehr stark gelitten. In Großen und Ganzen ist die Rede von der Verzögerung des Industrieabstiegs in China, und das haben wir davon früher gesprochen.

Unbestreitbar, ist die Schlüsselveranstaltung – die Gipfelkonferenz Gruppe der 20 in japanischen Osaka am Ende dieser Woche. Die weltweite Gipfelkonferenz, wo sich die Leiter von den USA und China treffen, um die Handelsverabredungen zu erneuern, nach der Eskalation von dem Handelsstreit wegen Amerika. Die Stimmungen sind ziemlich optimistisch. Sowohl die amerikanischen als auch die chinesischen Beamten sagen nur etwas Positives über dieses Treffen. Die beiden Seiten beginnen schon die Vorbereitung dafür heute oder morgen. Jedes Optimismus kann einen Druck sowohl auf das Hauptwährungspaar haben als auch auf die Schutzaktivseiten (Jen, Franken, Gold).

Ja, alle Teilnehmer des Marktes warten auf diese Gipfelkonferenz, aber man muss die wirtschaftlichen Kenndaten nicht missachten. Und das Wichtigste für diese Woche kann die Veröffentlichung der Inflation am Freitag sein. Dieses Anzeigegerät will nicht erhöhen, und entfernt sich von dem Targeting 2%. Die verzögernde Inflation machte die Beamten von der Europäischen Zentralbank über die Notaufnahme QE wieder zu sprechen, und auch über die Senkung von den Zinsraten. Es gibt auch keine wichtigen Veröffentlichungen in den USA. Die letzte Einschätzung von dem Bruttoinlandprodukt kann selten interessant sein, weil sie sich von letzten 2 nicht unterscheidet. Möglicherweise kann die Menge für die Bestellungen von den langfristigen Waren interessant sein, weil es zeigt, wie aktiv die Produzenten sein können. Auch können die Kenndaten über die Wohngebäude interessant sein, die unbeendeten Verkäufe, die Verkäufe für ein neues Wohngebäude und ein Preisindex für die Wohngebäude in den USA.

MARKTANALYSE DER WOCHE 24.06.2019-28.06.2019


Gold

Das Gold setzt fort, zu steigern, es fängt diese Woche mit 140,00 an. Die Unterstützung für die Aktivseite setzt fort die Anstrengung auf dem Nahen Osten. Der Präsident Donald Trump hat gestern gesagt, dass er nicht strebt, den Krieg mit Teheran zu beginnen. Diese Nachricht folgte die Warnung von Donald Trump zu dem iranischen Kriegskommandeur, dass jeder Streit in der Region on dem Persischen Golf ohne Kontrolle verbreiten kann und dem Leben für die amerikanischen Militärpersonen bedrohen.

„Wir sind bereit, die Verabredungen ohne vorbereitende Bedingungen durchzuführen“, sagte der Staatssekretär der USA Mike Pompeo. „Sie kennen deutlich, wie uns zu finden. Ich bin sicher, wenn sie völlig bereit sind, mit uns zu arbeiten, können wir diese Verabredungen zu beginnen. Ich warte auf diesen Tag mit großer Ungeduld“, hinzufügte er.

Heute werden die USA die Sanktionen gegen den Iran sagen, die sich auf die Beschränkung von dem Export der Ressourcen orientieren, die Teheran für die Finanzierung seiner Aktivität in der Region benutzt.

Der zweite Impuls für die Anstrengung ist der Krieg in Jemen. Gestern, die von dem Iran die Gruppe husit unterstützt wurde, hat den Angriff auf den bürgerlichen Flughafen in Saudi-Arabien gerichtet.

Auch wird die Aufmerksamkeit von den Teilnehmern des Marktes auf die Gipfelkonferenz G20 geschenkt, die zum Ende der Handelswoche in Japan beginnt. Etwas Positives kann einen Druck auf die Aktivseite haben.

MARKTANALYSE DER WOCHE 24.06.2019-28.06.2019


OIL

Es ist ziemlich anstrengend auf dem Markt für das Schwarze Gold. Die Preise für das Erdöl setzt fort zu erhöhen, im Hintergrund von der Bewahrung der Anstrengungen auf dem Nahen Osten. Im Großen und Ganzen ist der Impuls neuen Sanktionen der USA gegen den Iran, die heute erklärt werden müssen, wie der Staatssekretär der USA Mike Pompeo gesagt hat.

Der Präsident der USA Donald Trump hat den Impuls für den Krieg während der vorigen Woche abgelehnt hat, um an dem Iran für das abgeschossene unbemannte Fluggerät zu rächen, und gestern hat er gesagt, dass er keinen Krieg mit dem Iran will. Teheran erklärt, dass das amerikanische unbemannte Fluggerät schon im Luftraum im Iran war.

Trump hat die Ablehnung von dem Kriegsimpuls kommentiert, das Risiko von dem nichtproportionalen Menschenverlust. Iranischen offiziellen Personen von Teheran haben die Nachricht von Trump durch Oman mit einer Warnung für den Angriff der USA für den Iran bekommen. Über die Anlehnung für den Angriff haben die USA der ganzen Welt gesagt.

Im anstrengenden Hintergrund haben die Amerikaner zum ersten Mal für die letzten drei Wochen die Zahl von den Bohranlagen bis 789 Stücke erhöht.
Die Unterstützung für die Aktivseite kann auch der schwache Dollar geben, weil es die große Zahl von dem Erdöl gibt, das mit dem Dollar gehandelt wird, und sein Kurseinbruch macht den Rohstoff billiger für die Halter der anderen Währungen.

Auch wird der Markt für das Erdöl die Aufmerksamkeit auf die Vorbereitung zu den Handelsverabredungen zwischen den USA und China schenken, die, wie es erwartet wird, werden während der Gipfelkonferenz zwischen den Führern der Länder beginnen. Weil der Handelskrieg als ein Hauptimpuls für die Kotierungen des Rohstoffs während dieser Zeit war. Die Chance für seine Deeskalation kann die ganze Situation mit der Aktivseite verändern.

MARKTANALYSE DER WOCHE 24.06.2019-28.06.2019


Read also

Die Registrierung wurde erfolgreich bestanden!

Sie können jederzeit den gewünschten Kontotyp auswählen!