› MARKTANALYSE DER WOCHE 18.03.2019-22.03.2019

MARKTANALYSE DER WOCHE 18.03.2019-22.03.2019

EUR/USD

Letzte Woche hat für den US-Dollar mit der Senkung zu allgemeinen Währungen beendet, und das kann die Senkung vom Index für den Dollar (DXY) UM 1% zeugen. Der Produktivitätsindex in New York hat um 20 monatlichen Kleinstwert gesunken, die Industrieproduktion wurde schwächer als die Voraussagen. Obwohl die Stimmungen und Erwartungen von den Verbrauchern laut den Indexen für Michigan University das gute Optimismus ausgedrückt haben. Und das ist nicht erstaunlich, wenn die Aktienmärkte in den USA steigern, dann ist der Verbraucher optimistisch.

Einer der wichtigsten Veranstaltungen während dieser Woche wird die Sitzung vom Föderalen Registerdienst für die Geldpolitik. Die Veränderungen in der Politik und in der Redekunst von der amerikanischen Zentralbank werden nicht erwartet. In diesem Jahr findet jede Sitzung vom Föderalen Registerdienst mit einer Presskonferenz statt. Deshalb werden alle Menschen die Aufmerksamkeit auf die Entwicklung vom Austritt für den Regulator in den USA Jerome Powell schenken. Die Veränderung für die lange Position erwartet niemand, aber worauf Powell sich konzentriert, hängt die Stimmungen von den Investoren ab. Wenn die Rede von wiederaufgebauter Geschäftstätigkeit in der Dienstleistungsindustrie und in der Produktionsaktivität, können die Teilnehmer des Marktes als die Notwendigkeit gelten, den US-Dollar zu kaufen. Aber jeder Hinweis auf die Schwäche, die Vorsicht bei den Voraussagen während der unbestimmter Inflation können dazu zwingen, den US-Dollar zu verkaufen.

Aber jetzt gilt Föderales Registerdienst eines der größten Zentralbanken der Welt, die die Zinsrate erhöhen kann.

Wenn für den US-Dollar dieser Mittwoch ein sehr wichtiger Tag ist, wird für die Europäische Währung dieser Donnerstag und Freitag sein. Am Donnerstag beginnt die Gipfelkonferenz von den Teilnehmern aus der EU, nach der Abstimmung in Großbritannien, und wir werden darüber weitersprechen. Laut den wirtschaftlichen Veröffentlichungen wird das Ende von dieser Woche am interessantesten. Die ganze Aufmerksamkeit wird von den Investoren auf die Geschäftstätigkeit geschenkt, weil das ein voreilendes Anzeigegerät sowohl der Produktivität als auch der gegebenen Dienstleistungen für diesen März gilt.

Im Großen und Ganzen wird der US-Dollar unter Druck während dieser Woche bleiben. Im Zuge der Senkung von den Risiken und Vorsichten in der Welt schenken die Investoren ihre Aufmerksamkeit auf die ertragsreichen Investitionen. Aber, wenn der Präsident der USA eine Lösung für den Handelskrieg mit der EU findet, kann sich alles wesentlich verändern.

MARKTANALYSE DER WOCHE 18.03.2019-22.03.2019


GBP/USD

Großbritannien hat keine Vereinbarung für den Austritt aus der EU nicht geschlossen, aber wir wissen schon, dass das Parlament die Variante auf Brexit ohne Abschluss verzichtet hat. Aber in diesem Hintergrund wollen die britannischen Firmen die Investitionen für die letzten zehn Jahre laut 2019 reduzieren, wie die Arbeitgeber und Inhaber von der Geschäftsführung s in Großbritannien sagen. Die Handelskammer in Großbritannien, dass in diesem Jahr die Investitionen für die Geschäftsführung um 1% senken werden. Die Senkung von den Investitionen führen zu der Senkung der Produktivität, und das kann das Wachstum von den Gehältern stoppen, und in der Folge beeinflusst die Wirtschaft.

Der Generaldirektor von BCC Adam Marshall hat seine Meinung darüber ausgedrückt:” der politische Stillstand hat schon die Wirtschaft beeinflusst, die meisten Firmen haben die Entscheidung für die Investitionen zurückgehalten und die Entscheidung, um die Mitarbeiter anzuwerben”.

„Aber die schlechte Situation sagt uns, dass einige Firmen ihre Pläne für die Investitionen und für das Wachstum im Rahmen von der Vorbereitung zu den planlosen Bedingungen verschoben haben. Einige Investitionen können nach England niemals zurückkommen”, sagte Marshall.

Laut den offiziellen Kenndaten haben die Investitionen für die Geschäftsführung jedes Kalendervierteljahr während letztes Jahr gesunken, und das kann als das dauerhafte Drittel nach der Weltweiten Finanzkrise gelten.

Der Minister für die Finanzen Phillip Hammond meint, dass das Wachstum für die Investitionen nur nach der Vereinbarung für den Abschluss von Brexit sein kann.
Die wirtschaftliche Woche wird ziemlich interessant erwartet. Am Dienstag wird der Markt in Großbritannien einen Beitrag veröffentlichen. Es wird einen schwachen Anwuchs für die Geschäftstätigkeit, die Verzögerung für die Gehälter, obwohl die Arbeitslosigkeit auf dem gleichen Niveau bleibt, das ist laut der Voraussage. Am Mittwoch wird die Veröffentlichung von der Inflation für das Neblige Albion. Die Indexe für die Ankaufspreise von den Produzenten und die Industriebestellungen werden auch veröffentlicht. Über die Abstimmung vom britannischen Parlament werden wir näher zum Mittel der Woche sprechen.
Am Donnerstag wird die Veröffentlichung von den Einzelverkäufen im Vereinigten Königsreich, und dann wird die Bank für England ihre Entscheidung für die Zinsrate treffen. Die Zentralbank in England wird ihre Zinsrate erhalten, aber die Redekunst vom Regulator kann ihre Änderung anregen.

MARKTANALYSE DER WOCHE 18.03.2019-22.03.2019


OIL

Diese Woche wird unbestimmt beginnt, die Vorsicht von der Wirtschaftsrezession werden die Preise nicht größer als die heutige Höhe von der Opposition erhalten. Die Verzögerung vom globalen Bruttoinlandprodukt kann die Nachfrage nach dem Rohstoff senken. Die Lieferkürzung unter der Leitung mit dem Erdölkartell für die Organisation der Erdöl exportierenden Länder und die amerikanischen Sanktionen gegen den Iran und Venezuela geben keine Möglichkeit, auf die Kotierungen einzuwirken.

Der Leiter von der Organisation der Erdöl exportierenden Länder – Saudi-Arabien hat am Sonntag gesagt, dass die Bilanzierung von den Erdölmärkten sehr weit von der Fertigstellung ist, weil die Bestände noch groß sind. Russland unterstützt die Alliierter für die Förderung vom Rohstoff, wobei es gesagt wurde, dass die Produktionsminderung bis zu diesem Juni bleiben kann.

Die Produktion in den USA hat das zweite Mal im Februar gesunken, und das ist die Verzögerung vom Wachstum der größten Wirtschaft im ersten Quartal. Und das kann einen schlechten Einfluss auf die Nachfrage nach dem Rohstoff haben.

Der Export von Japan senkt das dritte Mal im Februar, und das kann als ein steigender Druck auf die Kotierungen für den Rohstoff wegen der Verzögerung von der weltweiten Nachfrage sein. Über den Fall für die Produktion in China haben wir nicht einmal besprochen.

Neue Kenndaten werden eine große Rolle als eine kurzfristige Perspektive spielen.

MARKTANALYSE DER WOCHE 18.03.2019-22.03.2019


Read also

Die Registrierung wurde erfolgreich bestanden!

Sie können jederzeit den gewünschten Kontotyp auswählen!