› MARKTANALYSE DER WOCHE 28.01.2019-01.02.2019

MARKTANALYSE DER WOCHE 28.01.2019-01.02.2019

EUR/USD

Diese Woche beginnt mit vielen interessanten Nachrichten. Die Unbestimmtheit in Venezuela, wo sich gegen einander der Präsident wendet, der von Russland unterstützt wird und auch der Oppositionsleiter, der von den USA unterstützt wird. Die Sitzung vom Föderalen Registerdienst für die Geldpolitik und der Austritt vom Oberhaupt für den amerikanischen Regulator Jerome Powell, der eine schwere Aufgabe hat, er muss die Arbeitsmärkte überzeugen, dass diese Situation nur als eine Pause gelten kann, sondern keine Verzögerung für die Zinserhöhung.

Die zweite Verhandlung zwischen den USA und China über den Handlungsstreit wird sehr schnell entwickelt, wo die Volksrepublik China vorhat, die Gleichberechtigung für den Import und Export zwischen den Ländern anzubieten.

Ein großes Problem, das Brexit heißt, das wegen des inneren politischen Konflikts in London passierte, und deshalb musste sich die Königin von Großbritannien an das Volk wenden, wobei sie auffordert, vernünftig zu sein.

Und zum Ende wird es einen Bericht über den Markt von den Vereinigten Staaten abgestattet, die eine Pause für die Arbeit von der föderalen Regierung mehr als 30 Tage hat. Man muss damit einverstanden sein, dass das sehr schwer ist, sich an solche Woche mit vielen interessanten Nachrichten zu erinnern. Die Märkte beginnen seit Montag die Probleme zu haben, dieser Montag wird wie traditionell im Prozess der Vorbereitung sein, die Teilnehmer von den Märkten werden ihre Aufmerksamkeit auf einen Hintergrund von den Ereignissen schenken, so können sie die Erwartungen stellen.

Schon am Dienstag wird das Parlament von Großbritannien die Sitzung für einen anderen Plan B haben, der sich an den Austritt von der EU orientiert. Diese Information wird detailliert den Pfund Sterling besprochen. Die USA wird am Dienstag einen Index für das Vertrauen von den Verbrauchern veröffentlichen, der senkt, wobei man auf die Situation in den USA akzeptiert.

Am Mittwoch werden die Kenndaten über das Bruttoinlandsprodukt von Frankreich veröffentlicht werden, wo die Verwirrungen fortsetzen, und Deutschland wird die erste Einschätzung von der monatlichen Inflation in der ersten Wirtschaft der EU veröffentlichen. In den USA wird die erste Einschätzung vom Bruttoinlandsprodukt für das vierte Quartal veröffentlicht werden. Und später am Abend um 22:00 nach Moskauer Zeit wird die Sitzung vom Föderalen Registerdienst für die Geldpolitik mit der weiteren Konferenz. Am Donnerstag wird die ganze Aufmerksamkeit auf Europa geschenkt werden, wo das Bruttoinlandsprodukt und das Niveau von der Arbeitslosigkeit veröffentlicht werden. Auch muss man die Aufmerksamkeit auf den Auftritt von dem Präsidenten für die Bundesbank Jens Weidmann schenken. Die voreilenden Anzeigegeräte werden in den USA veröffentlicht werden wie zum Beispiel, ein Index für den individuellen Verbrauch, für einen Wert der Arbeitskraft und für den Verbrauch von einer Einzelperson.

Diese Woche wird mit den Indexen von der Geschäftstätigkeit beim Wirtschaftssektor von der EU und von der ersten Einschätzung der Inflation für diesen Januar geendet. Die USA werden wie traditionell am ersten Freitag des Monats einen Bericht über den Markt abgestattet werden. Unter den Bedingungen von der Arbeit bei der föderalen Regierung, weil sie keine Budgetierung mehr als ein Monat hat, wird dieser Bericht sehr wichtig.

MARKTANALYSE DER WOCHE 28.01.2019-01.02.2019


GBP/USD

Die Geschäftsmänner fordern ihre Politiker auf, die Streite wegen Brexit zu stoppen, und schließlich den Austritt von der EU zu vereinbaren. Viele große Firmen bereiten sich darauf vor, dass sie Großbritannien sofort verlassen müssen, wenn Großbritannien die EU ohne einen Abschluss austreten wird.
„Man muss die Parteipolitik verschieben, und sollen wir daran denken, was das Land besser machen kann“, sagte Reiter Bob Sanginetti, der Geschäftsleiter für die Schifffahrtskammer in Großbritannien.

„Da wir keine Alternative für den Austritt haben, setzen wir fort, die EU ohne einen Abschluss zu verlassen, und das hat einen schlechten Einfluss auf die Wirtschaft, vor allem auf die Geschäftsführung, auf die Produzenten und Verbraucher“, ergänzte Sanginetti.

Das ist wirklich, dass diese Situation sehr schlecht ist, und am Dienstag hat das Parlament vor, die Meinungsstreite für Brexit durchzuführen. Werden die Parlamentarier auf die größten Firmen hören, die auf dem Markt in Großbritannien sind? Darüber kann man am Dienstag erfahren.

Und jetzt suchen 200 Firmen die Lösungen, um Großbritannien zu verlassen, wenn die Situation schlechter und schlechter wird. AstraZeneca sagt, dass sie mehr Bestände von den Medikamenten versichern wird, der deutsche Konzern BMW sucht die Parkplätze für die Lastkraftwagen und die Lagerräume auf beiden Seiten vom Kanal, und а P&G hat vor, die Anmeldung von den britannischen Gerichten für Zypern zu verbringen, um die Steuerabkommen der EU nicht zu verlieren.
Heute hat die Politik höchste Priorität bei der Handlung mit dem Pfund Sterling. Laut den Ergebnissen von den Abstimmungen, die morgen in London stattfinden, kann man die Handlung für die mittlere und langfristige Perspektive planen. Und jetzt kann man nur eine Hoffnung auf eine kurzfristige Perspektive haben.

MARKTANALYSE DER WOCHE 28.01.2019-01.02.2019


OIL

Die guten Stimmungen von den erdölführenden Händlern wurden mit der Konsolidation verändert. Und diese Woche beginnt mit der Senkung von den Kotierungen für das Schwarze Gold im Hintergrund von der Steigerung für die Bohranalagen in den USA. Die gemeinsame Zahl von den Bohranalagen wurde auf zehn Stücke gesteigert, und das kann als die Steigerung und die Förderung in den USA gelten. Mittlerweile setzt China vor, die weiteren Zeichen von der wirtschaftlichen Senkung zu zeigen. Laut dieser Information spielen die zukünftigen Verhandlungen zwischen den USA und China in Washington eine große Rolle während dieser Woche. Wie es bekannt wurde, dass die Mitte des Reichs die Gleichberechtigung für den Import und Export zwischen den Ländern anbieten wird, und das kann die negative Balance von den USA bei der Handlung von der Volksrepublik China beheben. Die negative Handlungsbalance war ein Grund für den heutigen Handlungskrieg. Von diesem Hintergrund weiß man nicht welche Vereinbarung die beiden Länder treffen werden und, ob sie diese Vereinbarung treffen können, diese Situation wird die Kotierungen vom Rohstoff beeinflussen. Nämlich kann jede Verbesserung bei der Handlung die Nachfrage nach dem Erdöl entwickeln, die unter dem Druck von der Verzögerung vieler Wirtschaften ist.

Und für die Klärung bei den Handlungsbeziehungen zwischen den USA und China gilt hier die Konsolidation bis zu einem Betrag 51,5-54, 5 als eine Priorität. Alle neuen Nachrichten, die die Nachfrage beeinflussen können, werden auf die Kotierungen auswirken.

MARKTANALYSE DER WOCHE 28.01.2019-01.02.2019


Read also

Die Registrierung wurde erfolgreich bestanden!

Sie können jederzeit den gewünschten Kontotyp auswählen!