› MARKTANALYSE DER WOCHE 19.11.2018-23.11.2018

MARKTANALYSE DER WOCHE 19.11.2018-23.11.2018

EUR/USD

Die drastische gestiegene Anstrengung während der Verhandlungen über Brexit, und auch nachdem 2 britannische Minister ihre Entlassung genommen worden waren, beeinflusst sehr wesentlich sowohl die europäische Währung, als auch das Pfund Sterling. Aber schon heute sagte der Vertreter von der Europäischen Zentralbank François Villeroy de Galhau in Tokio, dass, „wenn diese Situation ohne den Abschluss gelöst wird, was wir nicht wollen, ist Europa bereit dafür“.

Mehr als das wurde die Unterstützung für den Euro, und auch den Verkauf vom US-Dollar von den Vertretern aus der Europäischen Zentralbank begünstigt, die die Mitläufer von der Geldpolitik waren. Letzte Woche brachte der Vorsitzende vom Regulator in den USA Jerom Powell seine Besorgnis wegen der Verzögerung des globalen Wirtschaftswachstumes zum Ausdruck, und Föderales Registerdienst muss auf die globalen Tendenzen akzeptieren. Und das kann als die Perspektive für den Temporückgang der Verschärfung von der Geldpolitik für Föderales Registerdienst gelten.

Diese Woche hat keine interessanten und wichtigen Veröffentlichungen von den USA. Im Ganzen stattet der Bausektor seinen Bericht ab. Aus diesem kühlen Grund wird die mögliche Veränderung der Launen von den Vertretern für Föderales Registerdienst als ein wichtiger Impuls gelten, die einen bedeutenden Druck auf den US-Dollar ausüben können.

Europa hat mehr interessante Berichte und Nachrichten während dieser Woche. So, von Montag bis Dienstag findet die Konferenz von der Eurogroup und den Finanzministern der EU statt. Der italienische Haushalt und die Scheidung mit Großbritannien sind heute die Schlüsselfragen. Am Donnerstag wird das Sitzungsprotokoll von der Europäischen Zentralbank für die Geldpolitik veröffentlicht.

Am Freitag kann wir über das Bruttoinlandsprodukt der ersten Wirtschaft erfahren, die Deutschland ist. Auch erfahren wir über die Geschäftstätigkeit im allen Euroblock, sowohl im Wirtschaftssektor und in der Dienstleistungsindustrie, als auch der Verbundmaterial. Im Ganzen wartet niemand auf etwas Gutes von diesen Berichten.

Jetzt kann man den Aufstieg vom Euro als die Korrektur im Rahmen von niedersteigender langen Sicht in Verbindung mit dem Abflauen vom US-Dollar charakterisieren. Wegen des fertigen US-Dollars ist es früh sagen, dass die Veränderung von der Trendlinie möglich sein kann.

MARKTANALYSE DER WOCHE 19.11.2018-23.11.2018


GBP/USD

Letzte Woche ist das Pfund Sterling mehr als auf 2% für einen Tag gesunken. Die drastische Veränderung vom Vertrauen in der britannischen Regierung zu dem Premierminister kann mit den neuen Wahlen enden. Die Abstimmung vom Abschluss für die Scheidung von der EU kann nicht gewährleistet werden. Nachdem 2 Minister die Entlassung genommen worden waren, kann die konservative Partei genug Stimmen einsammeln, um sich das Misstrauen auf den Premierminister vereinigen wird. Diese einschneidenden Maßnahmen können nur die Krise in der Regierung von Großbritannien steigern.

Wenn Theresa May die Wahlen gewinnen wird, sind allgemeine Wahlen mehr und mehr unvermeidlich. Die Partner May, die irische demokratische Partei nahmen Stellung gegen den derzeitigen Abschluss, nachdem der Premierminister alle Punkte vom Abschluss im Parlament veröffentlicht hatte. Und das kann mit der Ausscheidung der irischen Demokraten aus der Regierung enden.

Die Situation von allgemeinen Wahlen, die sich zum Austritt aus der EU annähern, macht eine große Unordnung, wo die Risiken für Brexit ohne Ausschluss nur steigern. Im Hintergrund von der langsamen Inflation und die Einzelverkäufe wird es schwierig für das Pfund Sterling, den Aufstieg zu erspielen.

MARKTANALYSE DER WOCHE 19.11.2018-23.11.2018


OIL

Nach der rekordmäßigen Abwärtsentwicklung wird das Schwarze Gold von der Organisation der Erdöl exportierenden Länder unterstützt. Außerdem wurde das Wachstum von der Zahl für die Bohranlagen verzögert, wie Baker Hughes letzten Freitag gesagt hat.

Der riesige Exporteur der Organisation der Erdöl exportierenden Länder sagte, dass die Hersteller vom Erdöl die Förderung auf 1 Millionen Barrels/pro Tag reduzieren müssen. Das sagt die Abstimmung im Juni über das Nachsetzen von der Förderung ab, die zum Zweck der Dämpfung für die steigenden Preise vereinbart wurde. Diese Verhandlungen enthalten die Information und haben keine Schriften. Die endgültige Entscheidung wird am Anfang des Dezembers in Wien treffen.

Die Gruppe von den Herstellern sind nervös wegen der Möglichkeit des Überangebots auf dem Markt, was den Preis sinken kann. Aus diesem kühlen Grund will die Organisation der Erdöl exportierenden Länder für die Abrechnungen nehmen, die jetzt näher zur die Förderung in der Welt bringen. Und früher wurden die Kenndaten des Jahres 2016 für die Abrechnungen der Reduzierung von der Förderung genommen.

Im Ganzen gilt die Korrektur als die normale Erscheinung, sogar nach der solcher starken Verringerung. Die Schlüsselopposition ist 58,00. Die stabile Steigerung in den USA üben einen Druck aus, obwohl die Schwarzmarkthändler beginnen können, die bevorstehende Reduzierung der Förderung von den Teilnehmerländern der Organisation der Erdöl exportierenden Länder+ zu machen.

MARKTANALYSE DER WOCHE 19.11.2018-23.11.2018


Read also

Die Registrierung wurde erfolgreich bestanden!

Sie können jederzeit den gewünschten Kontotyp auswählen!