› MARKTANALYSE DER WOCHE 05.03.2018-09.03.2018

MARKTANALYSE DER WOCHE 05.03.2018-09.03.2018

EUR / USD

Am vergangenen Freitag, nach der Ankündigung der Pläne von Trump, Stahl und Aluminium zu verzollen, hat sich der Euro wieder die Position des Ende Februar zurückgeholt, somit gegenüber dem Dollars gespielt zu haben. Für das Hauptwährungspaar wird sich die ganze Aufmerksamkeit auf die Klärung des amerikanischen führer für den Zoll konzentrieren, worauf die EU bereits mit der Möglichkeit der Entstehung einer schwarzen Liste der 100 Elemente der amerikanischen Waren und der EZB-Sitzung am 8. März geantwortet hat. Die Offenlegung von Raten und das Briefing von Mario Draghi, das letzte Ereignis werden die Anleger genauer beobachten, ob die „Super Mario“ für die Überraschung in „Habichtsfüßen“ sorgen wird? Ausgegangen von den Umfragen von Bloomberg, werden die Kosten gleich bleiben. Auch am Freitag, dem Bericht über die Arbeitslosigkeit im nichtlandwirtschaftlichen Sektor der Staaten (NFP)zufolge, haben frühere Daten den Amerikaner wesentlich gestärkt und die Prognosen überschritten. Der Kurs kehrte zu den Durchschnittswerten vom 20. Februar zurück, man kann eine Konsolidierung im Bereich von 1.234-1.230 erwarten. Die Marktteilnehmer warten auf die Klärung für den Zoll von Trump, auf die Wahlen in Italien, auf die möglichen Neuwahlen in Deutschland warten, auf den Prozentsatz der EZB, auf die Rede von Draghi, und auf NFP am Ende der Woche. Die Woche wird sehr interessant und angespannt sein, die verspricht, genug Signale für den Einstieg und gute Erträge zu geben.

MARKTANALYSE DER WOCHE 05.03.2018-09.03.2018

USD / JPY

In dieser Woche lohnt es sich sehr, auf das Land der "aufgehenden Sonne" zu achten. Japan hat Mindestarbeitslosenquote für das letzte Jahrhundert mit einer der stabilsten Volkswirtschaften in diesem Jahr inmitten einer allgemein aggressiven Volatilität auf dem Markt erreicht. Die Inflation begann zu steigen, aber sehr langsam, worauf Kuroda auch anfing, über die Normalisierung der Geldpolitik zu sprechen und schrittweise den Zentralbanksatz zu erhöhen, wobei er auch darauf hinwies, dass dieser Prozess allmählich und ruhig verlaufen wird. Der Yen hat die führende Position unter den Hauptwährungen in Bezug auf die Zuverlässigkeit eingenommen, außerdem gibt es bereits eine Prognose des eX-Stellvertretenden Finanzministers von Japan, Eisuke Sakakibara, dass der Yen alle Chancen hat, das Niveau von 100,00 zu erreichen. In jedem Fall ist der Japaner heute eine der verlässlichsten Währungen, auf die man sich langfristig konzentrieren sollte. Am Freitag wird die Bank von Japan eine Entscheidung über den Kurs bekannt geben, nachdem das Briefing vom Vorsitzenden der Zentralbank, Haruhiko Kuroda,stattfinden wird. Bei der Korrektur des Yen-Wachstums, im Paar mit dem Dollar, ist es definitiv wert, auf die Steigerung des Japaners einzusetzen.

MARKTANALYSE DER WOCHE 05.03.2018-09.03.2018

Gold

Im Lichte der jüngsten Ereignisse in der Welt, Gold bekam sehr populär, vor allem in dieser Woche. Rollback des Preises, wenn auch nicht zuversichtlich, aber schon 1326 angegangen. Der Grund dafür ist das "Spiel gegen den Dollar" des amerikanischen Führers, der die Einführung von Zöllen auf Stahl und Aluminium ankündigte. Die EU hat bereits geantwortet, dass im Falle einer positiven Entscheidung der US-Regierung und der Einführung von Zöllen die Eurozone gegenseitige Zölle auf 100 amerikanische Waren einführen wird (die Liste ist noch nicht bekannt). Danach hat Trump die Möglichkeit von zusätzlichen Zöllen auf Autos von europäischen Marken der mexikanischen Produktion erlaubt. China reagierte auch auf die USA mit der Beschränkung der Sojabohnenimporte. Kanada versprach auch, im Falle der Auferlegung von Zöllen mit Gegenpflichten zu reagieren. Die Möglichkeit von Handelskriegen wird immer realer.
Außerdem drohte der russische Präsident letzte Woche zweideutig mit einem erneuerten Militärarsenal und sagte: "Sie haben nicht auf uns gehört, hören Sie jetzt zu." Angesichts der Hitze der Leidenschaft in der Welt werden die Anleger mit der Zufluchtsstätte, die zu jeder Zeit Gold war, definitiv ruhiger sein. Die nächste Zeit wird voraussichtlich 1326, dann 1330 testen, über die Ende Februar es konnte sich höher nicht festsetzen. Aber mit den aktuellen Ereignissen sind alle Chancen, 1332 zu erreichen.

MARKTANALYSE DER WOCHE 05.03.2018-09.03.2018

Öl

Schwarzes Gold entfaltete sich nach dem Fall der letzten Woche. Zusätzlich zu dem im Stundenrhythmus gebildeten Doppelboden wird der Preisanstieg in dieser Woche durch den Abbau der Lagerbestände in den USA (in Cushing, Oklahoma) gefördert. Es war die niedrigsten seit drei Jahren und die zehnte Woche in Folge. Zur gleichen Zeit, der Export von Schiefer flüssigen Kohlenwasserstoffen letzten Monat überschritten 2 Millionen Barrel pro Tag, was durch die erhöhte Nachfrage nach amerikanischen schwarzen Gold in der Welt belegt ist. Außerdem wird der Preis dadurch beeinflusst, dass das größte Feld in Libyen die Produktion eingestellt hat, was zu Befürchtungen über einen Rückgang des Angebots führt, was wiederum den Überschuss reduzieren wird. Auf dem Chart testet der Preis bereits die "Hals" -Linie, unter Berücksichtigung des obigen und des technischen Bildes, können wir einen Test von 61,80 mit weiterem Wachstum und einem bullischen Rollback auf 62,55 erwarten. Angesichts der Befürchtungen der Anleger hinsichtlich möglicher Rohstoffkriege wird der Dollar in naher Zukunft keinen starken Öldruck ausüben können.

MARKTANALYSE DER WOCHE 05.03.2018-09.03.2018


Read also

Die Registrierung wurde erfolgreich bestanden!

Sie können jederzeit den gewünschten Kontotyp auswählen!