› MARKTANALYSE DER WOCHE 19.02.2018-23.02.2018

MARKTANALYSE DER WOCHE 19.02.2018-23.02.2018

Gold

In der vergangenen Woche ist der Wert vom Gold stetig gestiegen. Dieses Ereignis wurde durch die Schwäche der US-Währung verursacht, sowie durch die Tatsache, dass Investoren nach einem "ruhigen Hafen" für Geschäfte suchten. Somit endete die Woche in der Nähe des $ 1353-Niveaus.
Für die kommende Woche betrachten wir das folgende Szenario: der Rückgang des Goldwerts auf 1331 und sogar 1313 Dollar und dann die Wiederaufnahme der Aufwärtsbewegung.

Im Allgemeinen erwarten viele Investoren und Analysten für das Jahr 2018 eine Erhöhung des Goldwerts auf 1500 US-Dollar. Aus unserer Sicht ist diese Analyse nicht grundlos, die Rhetorik der Fed, die Politik des amerikanischen Präsidenten und die Situation auf der Weltbühne insgesamt haben aber einen wesentlichen Einfluss drauf.

MARKTANALYSE DER WOCHE 19.02.2018-23.02.2018


EUR / USD

Das Hauptpaar hat das kritische Niveau bereits zweimal getestet, dass den Euro nicht weiter wachsen lässt - 1,25. Der zweite Test war bereits zuversichtlicher, nach dem Zusammenbruch folgte aber eine noch stärkere Korrektur. Bis Ende Mittwoch wird mehr Aufmerksamkeit der europäischen Währung und bereits am 21.02 dem Index der Geschäftstätigkeit in der Eurozone, der Veröffentlichung von FOMC-Protokolle,dem Verkauf auf dem Sekundärmarkt der Staaten gewidmet. Donnerstag und Freitag werden aufgrund vom Protokoll der Sitzung der EZB, der Geschäftstätigkeit, natürlich der Inflation, den Rohölbestände, BIP im Euroraum besonders volatil sein.

Vorläufig wird eine kleine Konsolidierung innerhalb der Werte von 1,25-1,23 vorhergesagt. Mit möglichen Ausfällen sind die Lieblingskurzpositionen. Im Moment werden wir eine Korrektur auf 1,23 beobachten, mit einer halb wachsenden Fortsetzung des allgemeinen Bullentrends, dessen Linien bereits dreimal angepasst wurden. Es ist wünschenswert, auf die Situation zu reagieren, nachdem Berichte veröffentlicht werden.

MARKTANALYSE DER WOCHE 19.02.2018-23.02.2018


Erdgas

Der Abwärtstrend, den das Erdgas den ganzen Januar eingeschlagen hat, scheint endlich vorbei zu sein. Und ab dem 12. Februar sehen wir eine Seitwärtsbewegung, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit einer steigenden Korrekturphase. Die fundamentalen Faktoren zeigen eine Möglichkeit, dass das Erdgas die Levels von 2,60 -2,55 überwinden kann. Diese Levels haben vorletztes und letztes Jahr sich als historisch gezeigt, und wir gehen dieses Mal von dem gleichen Muster aus. Wenn das Erdgas diese Woche nicht noch stärker fällt, können wir also von einem baldigen Aufwärtstrend reden.

MARKTANALYSE DER WOCHE 19.02.2018-23.02.2018


Read also

Die Registrierung wurde erfolgreich bestanden!

Sie können jederzeit den gewünschten Kontotyp auswählen!